Die im Vorfeld angesetzte, gequollene, geschmolzene, abgekühlte und „gereifte“ Gelatine wird wie auch die Trägerplatte auf 50 °Grad Celsius erwärmt.

Das Aufgießen aus dem Gefrierbeutel

In den Gefrierbeutel wird mit einem Messer oder einer Schere ein Loch bzw. Schlitz kurz unter der Unterkante gemacht, aus der ein Strahl Gelatine fließt, mit dem man rundum die Gelatine verteilt. Mit den Fingern (natürlich mit Handschuhen) oder einem Silikonpinsel verteilt man die Gelatine gleichmäßig auf der Fläche. Luftblasen, Staub und „Glibber“ werden mit einem Papiertuch oder Wattestäbchen entfernt/abgenommen.

 

Die Haube der Belichtungseinheit (Softbox) wird über die Platte gestülpt. Diese sorgt für einen gleichmäßige Wärmeverteilung, dient als Kamin und schützt die feuchte Platte vor Staub, Luftzug und Licht.