Nach der Belichtung wird die Platte gewässert, um die lichtempfindliche Substanz aus zu waschen und den Belichtungsprozess zu beenden. Dies geschieht traditionell in kaltem Wasser.

Die Angaben für die Temperatur bewegen sich zwischen vier und zehn Grad Celsius. Eigene Tests zur Ermittlung der idealen Temperatur folgen noch. 

Die niedrige Temperatur (bzw. der Temperaturunterschied) sorgt wohl für einen Schock an der Oberfläche, der das Runzelkorn entstehen lässt. 

Das Wasser selber – also die Zusammensetzung bzw. Verunreinigung – bereitete seit den Anfängen teilweise Probleme. Daher wurde eine Methode ersonnen und genutzt, die diese potentielle Störungen eliminieren (soll).

Durch den Einsatz einer Umkehrosmoseanlage werden Feststoffe (Sedimente), Mineralien (Kalk) und auch Zusätze (Chlor, Medikamentenrückstände) herausgefiltert. Herzstück der Anlage ist eine Membran, die auf molekularer Ebene das Wasser „aufspaltet“ und Moleküle, die größer sind als Wasser separiert.

Das (aufbereitet oder frische) Wasser wird in zwei Tanks, die jeweils 60 l fassen, dank kommunizierender Röhren geleitet. Durch umstellen von Ventilen wird das Wasser aus einem Tank in das Wässerungsbecken geleitet. Dieses fast circa 50 l. Wenn es kaltes Wasser braucht, wird es durch einen Durchlaufkühler (Zapfanlage) im Wässerungsbecken mittels einer Pumpe und Thermostat gekühlt. Ist die Temperatur erreicht, wird die Platte gleichmäßig mit einem Lift eingetaucht. Die erste Wässerung dauert circa eine halbe Stunde wobei das Wasser bewegt wird. Das gebrauchte Wasser wird abgepumpt bzw. Mittels Schüttelschlauch abgesaugt und frisches Wasser eingefüllt. Damit erfolgt die zweite Wässerung die zwei Stunden dauert. Der Lift hebt die Platte wieder an, so dass sie trocknen kann. Das Wasser im Wässerungstank kann für eine weitere Platte nun gekühlt werden. 

Das Abwasser wird durch die Umkehr Osmose Anlage gepumpt und wieder in die Tanks eins und zwei gefüllt.

Im Wässerungstank hat sich der Einsatz von Kunststoffsäcken bewährt. Es lassen sich auch mehrere Säcke innenander nutzen, was die Vorteile hat, dass der Tank selber nicht nass/verunreinigt wird und nicht gereinigt werden muss, bei Leckagen der Tank trocken bleibt und Temperaturfühler nicht im (kontaminierten) Wasser sondern zwischen Plastikfolie und Tankwand platziert werden können.

20201126 Wässerungstest.png
Temperaturkurven

Attachment.png